SCHIFFBRUCH » Robinson Crusoe » Robinson Crusoe – Die Story hinter der Story
Daniel Defoe - Gemeinfrei - Quelle: Wikipedia.org

Robinson Crusoe – Die Story hinter der Story

Daniel Defoe - Gemeinfrei - Quelle: Wikipedia.org
Daniel Defoe – Gemeinfrei – Quelle: Wikipedia.org

Daniel Defoes Literaturklassiker „Robinson Crusoe“ inspiriert bis heute Leser aller Gesellschaftsschichten.
Die Geschichte handelt von Robinson Crusoe, einem Schiffbrüchigen.

Gestrandet Insel und isoliert vom Rest der zivilisierten Welt kämpfte er 28 Jahre lang ums Überleben.


Die Veröffentlichung des Romans „Robinson Crusoe“ im Jahr 1719

Beinahe 300 Jahre sind seit der Erstveröffentlichung von Robinson Crusoe im (April/1719) vergangen. Kurz nach der Veröffentlichung durch Daniel Defoe überschwemmten hunderte Plagiate die Büchergeschäfte.

Daniel Defoe hat geradezu eine „Virale Trend Bombe“ gezündet deren Effekt bis heute anhält. 

Bei genauer Überprüfung stellt man fest, dass sich die Parallelen zu Robinson Crusoe wie ein roter Faden durch die Literatur und Kunstgeschichte ziehen.
Defoe hat mit der Puplizierung den damaligen Nerv der Zeit getroffen. Er prägte nachhaltig die Abenteuerromane und das aus seiner Arbeit resultierende Story- Konzept.
Darum wird Defoes populärster Roman „Robinson Crusoe“ auch für die literarische Bezeichnung des Leitmotivs „Robinsonade“ herangezogen.


Originaltitel & die deutsche Übersetzung

Im Zuge der weiteren Recherche stieß ich auf den, bei mir schon in Vergessenheit geratenen englischen Originaltitel:

„The Life and Strange Surprizing Adventures of Robinson Crusoe of York, Mariner:
Who lived Eight and Twenty Years, all alone in an un-inhabited Island on the Coast of America,
near the Mouth of the Great River of Oroonoque; Having been cast on Shore by Shipwreck,
wherein all the Men perished but himself.
With An Account how he was at last as strangely deliver’d by Pirates.
Written by Himself.“

Wikipedia übersetzt hier wie folgt:

„Das Leben und die seltsamen überraschenden Abenteuer des Robinson Crusoe aus York, Seemann, der 28 Jahre allein auf einer unbewohnten Insel an der Küste von Amerika lebte, in der Nähe der Mündung des großen Flusses Oroonoque; durch einen Schiffbruch an Land gespült, bei dem alle außer ihm ums Leben kamen. Mit einer Aufzeichnung, wie er endlich seltsam durch Piraten befreit wurde. Geschrieben von ihm selbst.“

(Quelle: Wikipediahttps://de.wikipedia.org/wiki/Robinson_Crusoe)


Hintergrund der Geschichte

Im Kern ist die Geschichte auf den Abenteurer Alexander Selkirk zurückzuführen, der auf einem Kaperschiff unter William Dampiers Kommando anheuerte.

William Dampier war Freibeuter, Entdecker, Geograph & Dreifacher Weltumsegler!

Alexander Selkirk schloss sich in jungen Jahren verschiedenen Piratenmannschaften an, um schnelles Geld zu verdienen.
Nach einigen Höhen und Tiefen für Selkirk und Dampier liefen sich beide in England über den Weg. Selkirk heuerte daraufhin unter Dampier als Kapitän an.
Geplant war eine Kaperfahrt gegen französische und spanische Schiffe, die 5 Jahre andauern sollte (1703 – 1707).

Selkirk und Dampier gerieten jedoch relativ früh während der Fahrt aneinander und somit ließ sich Selkirk schon nach 2 Jahren auf seinem Inselarchipel Mas a Tierra / Juan-Fernández-Archipel freiwillig absetzen.
Als Grund gab Selkirk an, dass er den Zustand des Schiffes bedenklich fand und er sich ernsthaft um die Seetauglichkeit des Schiffes Sorgen machte.

Es war wohl auch nicht die schlechteste Entscheidung sich absetzen zu lassen.
Wie Selkirk prophezeite, sollte das Schiff aufgrund seines schlechten Zustandes gesunken sein wobei ein
Großteil der Mannschaft ertrank.

Selkirk verbrachte weitere vier Jahre auf der Insel bis er von einem anderen Schiff, welches Vorräte und Süßwasser auffüllen wollte, gerettet wurde. Zurück in England veröffentlichte er seine Geschichte in der englischen Zeitschrift „The Englishman“.

Daniel Defoe wurde direkt auf die Geschichte aufmerksam und kombinierte für sich die Fakten aus dem Artikel der Zeitschrift „The Englishmanzu seiner phantasievoll Geschichte.

Defoe schrieb damit, bewusst oder unbewusst einen literarischen Klassiker, der zu Unrecht nur auf einen Abenteuerroman reduziert wird.
Denn Robinson Crusoe bzw. die Robinsonade gilt heute als Vorlage für viele weitere literarische Klassiker wie z.B. Wiliam Goldings – Lord of the Flies / Herr der Fliegen (1954) und viele Andere.

Schweigen ist Silber - Teilen ist Gold

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.